Impres­sum und Datenschutz

Impres­sum

Dirk Freiland

Clair­field Inter­na­tion­al GmbH
Mörikestr. 11
70178 Stuttgart
Deutschland

Telefon: +49 (711) 6200 790
E‑Mail: freiland@de.clairfield.com

Regis­terg­ericht: Amtsgericht Frank­furt am Main
Regis­ter­num­mer: HRB 100659
Umsatzs­teuer-Ident-Nr.: 
DE 297513802

Bildquellen

Transak­tions­bild Laguso: https://www.laguso.com/

Daten­schutzerk­lärung

Ich freue mich sehr über Ihr Inter­esse an unserem Unternehmen. Daten­schutz hat einen beson­ders hohen Stellen­wert für die Geschäft­sleitung der Clair­field Inter­na­tion­al GmbH. Eine Nutzung der Inter­net­seit­en von Dirk Freiland (Clair­field Inter­na­tion­al GmbH) ist grund­sät­zlich ohne jede Angabe perso­n­en­be­zo­gen­er Daten möglich. Sofern eine betrof­fene Person beson­dere Services unseres Unternehmens über unsere Inter­net­seite in Anspruch nehmen möchte, könnte jedoch eine Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten erforder­lich werden. Ist die Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten erforder­lich und besteht für eine solche Verar­beitung keine geset­zliche Grund­lage, holen wir generell eine Einwilli­gung der betrof­fe­nen Person ein.

Die Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten, beispiel­sweise des Namens, der Anschrift, E‑Mail-Adresse oder Telefon­num­mer einer betrof­fe­nen Person, erfolgt stets im Einklang mit der Daten­schutz-Grund­verord­nung und in Übere­in­stim­mung mit den für Dirk Freiland (Clair­field Inter­na­tion­al GmbH) geltenden landesspez­i­fis­chen Daten­schutzbes­tim­mungen. Mittels dieser Daten­schutzerk­lärung möchte unser Unternehmen die Öffentlichkeit über Art, Umfang und Zweck der von uns erhobe­nen, genutzten und verar­beit­eten perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten informieren. Ferner werden betrof­fene Perso­n­en mittels dieser Daten­schutzerk­lärung über die ihnen zuste­hen­den Rechte aufgeklärt.

Dirk Freiland (Clair­field Inter­na­tion­al GmbH) hat als für die Verar­beitung Verant­wortlich­er zahlreiche technis­che und organ­isatorische Maßnah­men umgeset­zt, um einen möglichst lücken­losen Schutz der über diese Inter­net­seite verar­beit­eten perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten sicherzustellen. Dennoch können Inter­net­basierte Datenüber­tra­gun­gen grund­sät­zlich Sicher­heit­slück­en aufweisen, sodass ein absoluter Schutz nicht gewährleis­tet werden kann. Aus diesem Grund steht es jeder betrof­fe­nen Person frei, perso­n­en­be­zo­gene Daten auch auf alter­na­tiv­en Wegen, beispiel­sweise telefonisch, an uns zu übermitteln.

1. Begriffs­bes­tim­mungen

Die Daten­schutzerk­lärung der Clair­field Inter­na­tion­al GmbH beruht auf den Begrif­flichkeit­en, die durch den Europäis­chen Richtlin­ien- und Verord­nungs­ge­ber beim Erlass der Daten­schutz-Grund­verord­nung (DS-GVO) verwen­det wurden. Unsere Daten­schutzerk­lärung soll sowohl für die Öffentlichkeit als auch für unsere Kunden und Geschäftspart­ner einfach lesbar und verständlich sein. Um dies zu gewährleis­ten, möchten wir vorab die verwen­de­ten Begrif­flichkeit­en erläutern.

Wir verwen­den in dieser Daten­schutzerk­lärung unter anderem die folgen­den Begriffe:

a)    perso­n­en­be­zo­gene Daten

Perso­n­en­be­zo­gene Daten sind alle Infor­ma­tio­nen, die sich auf eine identi­fizierte oder identi­fizier­bare natür­liche Person (im Folgen­den „betrof­fene Person“) beziehen. Als identi­fizier­bar wird eine natür­liche Person angese­hen, die direkt oder indirekt, insbeson­dere mittels Zuord­nung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnum­mer, zu Standort­dat­en, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren beson­deren Merkmalen, die Ausdruck der physis­chen, physi­ol­o­gis­chen, genetis­chen, psychis­chen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natür­lichen Person sind, identi­fiziert werden kann.

b)    betrof­fene Person

Betrof­fene Person ist jede identi­fizierte oder identi­fizier­bare natür­liche Person, deren perso­n­en­be­zo­gene Daten von dem für die Verar­beitung Verant­wortlichen verar­beit­et werden.

c)    Verar­beitung

Verar­beitung ist jeder mit oder ohne Hilfe automa­tisiert­er Verfahren ausge­führte Vorgang oder jede solche Vorgangsrei­he im Zusam­men­hang mit perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organ­i­sa­tion, das Ordnen, die Speicherung, die Anpas­sung oder Verän­derung, das Ausle­sen, das Abfra­gen, die Verwen­dung, die Offen­le­gung durch Übermit­tlung, Verbre­itung oder eine andere Form der Bereit­stel­lung, den Abgle­ich oder die Verknüp­fung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

d)    Einschränkung der Verarbeitung

Einschränkung der Verar­beitung ist die Markierung gespe­ichert­er perso­n­en­be­zo­gen­er Daten mit dem Ziel, ihre künftige Verar­beitung einzuschränken.

e)    Profil­ing

Profil­ing ist jede Art der automa­tisierten Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten, die darin besteht, dass diese perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten verwen­det werden, um bestimmte persön­liche Aspekte, die sich auf eine natür­liche Person beziehen, zu bewerten, insbeson­dere, um Aspekte bezüglich Arbeit­sleis­tung, wirtschaftlich­er Lage, Gesund­heit, persön­lich­er Vorlieben, Inter­essen, Zuver­läs­sigkeit, Verhal­ten, Aufen­thalt­sort oder Ortswech­sel dieser natür­lichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

f)     Pseudo­nymisierung

Pseudo­nymisierung ist die Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten in einer Weise, auf welche die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten ohne Hinzuziehung zusät­zlich­er Infor­ma­tio­nen nicht mehr einer spezi­fis­chen betrof­fe­nen Person zugeord­net werden können, sofern diese zusät­zlichen Infor­ma­tio­nen geson­dert aufbe­wahrt werden und technis­chen und organ­isatorischen Maßnah­men unter­liegen, die gewährleis­ten, dass die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten nicht einer identi­fizierten oder identi­fizier­baren natür­lichen Person zugewiesen werden.

g)    Verant­wortlich­er oder für die Verar­beitung Verantwortlicher

Verant­wortlich­er oder für die Verar­beitung Verant­wortlich­er ist die natür­liche oder juris­tis­che Person, Behörde, Einrich­tung oder andere Stelle, die allein oder gemein­sam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verar­beitung von perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten entschei­det. Sind die Zwecke und Mittel dieser Verar­beitung durch das Union­srecht oder das Recht der Mitglied­staat­en vorgegeben, so kann der Verant­wortliche beziehungsweise können die bestimmten Krite­rien seiner Benen­nung nach dem Union­srecht oder dem Recht der Mitglied­staat­en vorge­se­hen werden.

h)    Auftragsver­ar­beit­er

Auftragsver­ar­beit­er ist eine natür­liche oder juris­tis­che Person, Behörde, Einrich­tung oder andere Stelle, die perso­n­en­be­zo­gene Daten im Auftrag des Verant­wortlichen verarbeitet.

i)      Empfänger

Empfänger ist eine natür­liche oder juris­tis­che Person, Behörde, Einrich­tung oder andere Stelle, der perso­n­en­be­zo­gene Daten offen­gelegt werden, unabhängig davon, ob es sich bei ihr um einen Dritten handelt oder nicht. Behör­den, die im Rahmen eines bestimmten Unter­suchungsauf­trags nach dem Union­srecht oder dem Recht der Mitglied­staat­en möglicher­weise perso­n­en­be­zo­gene Daten erhal­ten, gelten jedoch nicht als Empfänger.

j)      Dritter

Dritter ist eine natür­liche oder juris­tis­che Person, Behörde, Einrich­tung oder andere Stelle außer der betrof­fe­nen Person, dem Verant­wortlichen, dem Auftragsver­ar­beit­er und den Perso­n­en, die unter der unmit­tel­baren Verant­wor­tung des Verant­wortlichen oder des Auftragsver­ar­beit­ers befugt sind, die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten zu verarbeiten.

k)    Einwilli­gung

Einwilli­gung ist jede von der betrof­fe­nen Person freiwillig für den bestimmten Fall in informiert­er Weise und unmissver­ständlich abgegebene Willens­bekun­dung in Form einer Erklärung oder einer sonsti­gen eindeuti­gen bestäti­gen­den Handlung, mit der die betrof­fene Person zu verste­hen gibt, dass sie mit der Verar­beitung der sie betre­f­fend­en perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten einver­standen ist.

2. Name und Anschrift des für die Verar­beitung Verantwortlichen

Verant­wortlich­er im Sinne der Daten­schutz-Grund­verord­nung, sonstiger in den Mitglied­staat­en der Europäis­chen Union geltenden Daten­schutzge­set­ze und anderer Bestim­mungen mit daten­schutzrechtlichem Charak­ter ist:

Dirk Freiland (Clair­field Inter­na­tion­al GmbH)

Mörikestr. 11

70178 Stuttgart

Deutsch­land

Tel.: +497116200790

E‑Mail: freiland@de.clairfield.com

Website: www.unternehmenstransaktionen.de

3. Erfas­sung von allge­meinen Daten und Informationen

Die Inter­net­seite von Dirk Freiland (Clair­field Inter­na­tion­al GmbH) erfasst mit jedem Aufruf der Inter­net­seite durch eine betrof­fene Person oder ein automa­tisiertes System eine Reihe von allge­meinen Daten und Infor­ma­tio­nen. Diese allge­meinen Daten und Infor­ma­tio­nen werden in den Logfiles des Servers gespe­ichert. Erfasst werden können die (1) verwen­de­ten Browser­typen und Versio­nen, (2) das vom zugreifend­en System verwen­dete Betrieb­ssys­tem, (3) die Inter­net­seite, von welcher ein zugreifend­es System auf unsere Inter­net­seite gelangt (sogenan­nte Refer­rer), (4) die Unter­web­seit­en, welche über ein zugreifend­es System auf unserer Inter­net­seite anges­teuert werden, (5) das Datum und die Uhrzeit eines Zugriffs auf die Inter­net­seite, (6) eine Inter­net-Protokoll-Adresse (IP-Adresse), (7) der Inter­net-Service-Provider des zugreifend­en Systems und (8) sonstige ähnliche Daten und Infor­ma­tio­nen, die der Gefahren­ab­wehr im Falle von Angrif­f­en auf unsere infor­ma­tion­stech­nol­o­gis­chen Systeme dienen.

Bei der Nutzung dieser allge­meinen Daten und Infor­ma­tio­nen zieht Dirk Freiland (Clair­field Inter­na­tion­al GmbH) keine Rückschlüsse auf die betrof­fene Person. Diese Infor­ma­tio­nen werden vielmehr benötigt, um (1) die Inhalte unserer Inter­net­seite korrekt auszuliefern, (2) die Inhalte unserer Inter­net­seite sowie die Werbung für diese zu optimieren, (3) die dauer­hafte Funktions­fähigkeit unserer infor­ma­tion­stech­nol­o­gis­chen Systeme und der Technik unserer Inter­net­seite zu gewährleis­ten sowie (4) um Strafver­fol­gungs­be­hör­den im Falle eines Cyberan­griffes die zur Strafver­fol­gung notwendi­gen Infor­ma­tio­nen bereitzustellen. Diese anonym erhobe­nen Daten und Infor­ma­tio­nen werden durch Dirk Freiland (Clair­field Inter­na­tion­al GmbH) daher einer­seits statis­tisch und ferner mit dem Ziel ausgew­ertet, den Daten­schutz und die Daten­sicher­heit in unserem Unternehmen zu erhöhen, um letztlich ein optimales Schutzniveau für die von uns verar­beit­eten perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten sicherzustellen. Die anony­men Daten der Server-Logfiles werden getren­nt von allen durch eine betrof­fene Person angegebe­nen perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten gespeichert.

4. Registrierung auf unserer Internetseite

Die betrof­fene Person hat die Möglichkeit, sich auf der Inter­net­seite des für die Verar­beitung Verant­wortlichen unter Angabe von perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten zu registri­eren. Welche perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten dabei an den für die Verar­beitung Verant­wortlichen übermit­telt werden, ergibt sich aus der jeweili­gen Eingabe­maske, die für die Registrierung verwen­det wird. Die von der betrof­fe­nen Person eingegebe­nen perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten werden ausschließlich für die interne Verwen­dung bei dem für die Verar­beitung Verant­wortlichen und für eigene Zwecke erhoben und gespe­ichert. Der für die Verar­beitung Verant­wortliche kann die Weiter­gabe an einen oder mehrere Auftragsver­ar­beit­er, beispiel­sweise einen Paket­di­en­stleis­ter, veran­lassen, der die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten ebenfalls ausschließlich für eine interne Verwen­dung, die dem für die Verar­beitung Verant­wortlichen zuzurech­nen ist, nutzt.

Durch eine Registrierung auf der Inter­net­seite des für die Verar­beitung Verant­wortlichen wird ferner die vom Inter­net-Service-Provider (ISP) der betrof­fe­nen Person vergebene IP-Adresse, das Datum sowie die Uhrzeit der Registrierung gespe­ichert. Die Speicherung dieser Daten erfolgt vor dem Hinter­grund, dass nur so der Missbrauch unserer Dienste verhin­dert werden kann, und diese Daten im Bedarfs­fall ermöglichen, began­gene Straftat­en aufzuk­lären. Insofern ist die Speicherung dieser Daten zur Absicherung des für die Verar­beitung Verant­wortlichen erforder­lich. Eine Weiter­gabe dieser Daten an Dritte erfolgt grund­sät­zlich nicht, sofern keine geset­zliche Pflicht zur Weiter­gabe besteht oder die Weiter­gabe der Strafver­fol­gung dient.

Die Registrierung der betrof­fe­nen Person unter freiwilliger Angabe perso­n­en­be­zo­gen­er Daten dient dem für die Verar­beitung Verant­wortlichen dazu, der betrof­fe­nen Person Inhalte oder Leistun­gen anzubi­eten, die aufgrund der Natur der Sache nur registri­erten Benutzern angeboten werden können. Registri­erten Perso­n­en steht die Möglichkeit frei, die bei der Registrierung angegebe­nen perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten jederzeit abzuän­dern oder vollständig aus dem Datenbe­stand des für die Verar­beitung Verant­wortlichen löschen zu lassen.

Der für die Verar­beitung Verant­wortliche erteilt jeder betrof­fe­nen Person jederzeit auf Anfrage Auskun­ft darüber, welche perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten über die betrof­fene Person gespe­ichert sind. Ferner berichtigt oder löscht der für die Verar­beitung Verant­wortliche perso­n­en­be­zo­gene Daten auf Wunsch oder Hinweis der betrof­fe­nen Person, soweit dem keine geset­zlichen Aufbe­wahrungspflicht­en entge­gen­ste­hen. Die Gesamtheit der Mitar­beit­er des für die Verar­beitung Verant­wortlichen stehen der betrof­fe­nen Person in diesem Zusam­men­hang als Ansprech­part­ner zur Verfügung.

5. Kontak­t­möglichkeit über die Internetseite

Die Inter­net­seite von Dirk Freiland (Clair­field Inter­na­tion­al GmbH) enthält aufgrund von geset­zlichen Vorschriften Angaben, die eine schnelle elektro­n­is­che Kontak­tauf­nahme zu unserem Unternehmen sowie eine unmit­tel­bare Kommu­nika­tion mit uns ermöglichen, was ebenfalls eine allge­meine Adresse der sogenan­nten elektro­n­is­chen Post (E‑Mail-Adresse) umfasst. Sofern eine betrof­fene Person per E‑Mail oder über ein Kontak­t­for­mu­lar den Kontakt mit dem für die Verar­beitung Verant­wortlichen aufnimmt, werden die von der betrof­fe­nen Person übermit­tel­ten perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten automa­tisch gespe­ichert. Solche auf freiwilliger Basis von einer betrof­fe­nen Person an den für die Verar­beitung Verant­wortlichen übermit­tel­ten perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten werden für Zwecke der Bearbeitung oder der Kontak­tauf­nahme zur betrof­fe­nen Person gespe­ichert. Es erfolgt keine Weiter­gabe dieser perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten an Dritte.

6. Abonnement von Kommentaren im Blog auf der Internetseite

Die im Blog von Dirk Freiland (Clair­field Inter­na­tion­al GmbH) abgegebe­nen Kommentare können grund­sät­zlich von Dritten abonniert werden. Insbeson­dere besteht die Möglichkeit, dass ein Kommen­ta­tor die seinem Kommen­tar nachfol­gen­den Kommentare zu einem bestimmten Blog-Beitrag abonniert.

Sofern sich eine betrof­fene Person für die Option entschei­det, Kommentare zu abonnieren, versendet der für die Verar­beitung Verant­wortliche eine automa­tis­che Bestä­ti­gungs­mail, um im Double-Opt-In-Verfahren zu überprüfen, ob sich wirklich der Inhaber der angegebe­nen E‑Mail-Adresse für diese Option entsch­ieden hat. Die Option zum Abonnement von Kommentaren kann jederzeit beendet werden.

7. Routinemäßige Löschung und Sperrung von perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten

Der für die Verar­beitung Verant­wortliche verar­beit­et und speichert perso­n­en­be­zo­gene Daten der betrof­fe­nen Person nur für den Zeitraum, der zur Erreichung des Speicherungszwecks erforder­lich ist oder sofern dies durch den Europäis­chen Richtlin­ien- und Verord­nungs­ge­ber oder einen anderen Geset­zge­ber in Geset­zen oder Vorschriften, welchen der für die Verar­beitung Verant­wortliche unter­liegt, vorge­se­hen wurde.

Entfällt der Speicherungszweck oder läuft eine vom Europäis­chen Richtlin­ien- und Verord­nungs­ge­ber oder einem anderen zuständi­gen Geset­zge­ber vorgeschriebene Speicher­frist ab, werden die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten routinemäßig und entsprechend den geset­zlichen Vorschriften gesper­rt oder gelöscht.

8. Rechte der betrof­fe­nen Person

a)    Recht auf Bestätigung

Jede betrof­fene Person hat das vom Europäis­chen Richtlin­ien- und Verord­nungs­ge­ber eingeräumte Recht, von dem für die Verar­beitung Verant­wortlichen eine Bestä­ti­gung darüber zu verlan­gen, ob sie betre­f­fende perso­n­en­be­zo­gene Daten verar­beit­et werden. Möchte eine betrof­fene Person dieses Bestä­ti­gungsrecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitar­beit­er des für die Verar­beitung Verant­wortlichen wenden.

b)    Recht auf Auskunft

Jede von der Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten betrof­fene Person hat das vom Europäis­chen Richtlin­ien- und Verord­nungs­ge­ber gewährte Recht, jederzeit von dem für die Verar­beitung Verant­wortlichen unent­geltliche Auskun­ft über die zu seiner Person gespe­icherten perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten und eine Kopie dieser Auskun­ft zu erhal­ten. Ferner hat der Europäis­che Richtlin­ien- und Verord­nungs­ge­ber der betrof­fe­nen Person Auskun­ft über folgende Infor­ma­tio­nen zugestanden:

  • die Verar­beitungszwecke
  • die Kategorien perso­n­en­be­zo­gen­er Daten, die verar­beit­et werden
  • die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten offen­gelegt worden sind oder noch offen­gelegt werden, insbeson­dere bei Empfängern in Drittlän­dern oder bei inter­na­tionalen Organisationen
  • falls möglich die geplante Dauer, für die die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten gespe­ichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Krite­rien für die Festle­gung dieser Dauer
  • das Beste­hen eines Rechts auf Berich­ti­gung oder Löschung der sie betre­f­fend­en perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten oder auf Einschränkung der Verar­beitung durch den Verant­wortlichen oder eines Wider­spruch­srechts gegen diese Verarbeitung
  • das Beste­hen eines Beschw­erderechts bei einer Aufsichtsbehörde
  • wenn die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten nicht bei der betrof­fe­nen Person erhoben werden: Alle verfüg­baren Infor­ma­tio­nen über die Herkun­ft der Daten
  • das Beste­hen einer automa­tisierten Entschei­dungs­find­ung einschließlich Profil­ing gemäß Artikel 22 Abs.1 und 4 DS-GVO und — zumin­d­est in diesen Fällen — aussagekräftige Infor­ma­tio­nen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkun­gen einer derar­ti­gen Verar­beitung für die betrof­fene Person

Ferner steht der betrof­fe­nen Person ein Auskun­ft­srecht darüber zu, ob perso­n­en­be­zo­gene Daten an ein Dritt­land oder an eine inter­na­tionale Organ­i­sa­tion übermit­telt wurden. Sofern dies der Fall ist, so steht der betrof­fe­nen Person im Übrigen das Recht zu, Auskun­ft über die geeigneten Garantien im Zusam­men­hang mit der Übermit­tlung zu erhalten.

Möchte eine betrof­fene Person dieses Auskun­ft­srecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitar­beit­er des für die Verar­beitung Verant­wortlichen wenden.

c)    Recht auf Berichtigung

Jede von der Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten betrof­fene Person hat das vom Europäis­chen Richtlin­ien- und Verord­nungs­ge­ber gewährte Recht, die unverzügliche Berich­ti­gung sie betre­f­fend­er unrichtiger perso­n­en­be­zo­gen­er Daten zu verlan­gen. Ferner steht der betrof­fe­nen Person das Recht zu, unter Berück­sich­ti­gung der Zwecke der Verar­beitung, die Vervoll­ständi­gung unvoll­ständi­ger perso­n­en­be­zo­gen­er Daten — auch mittels einer ergänzen­den Erklärung — zu verlangen.

Möchte eine betrof­fene Person dieses Berich­ti­gungsrecht in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitar­beit­er des für die Verar­beitung Verant­wortlichen wenden.

d)    Recht auf Löschung (Recht auf Vergessen werden)

Jede von der Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten betrof­fene Person hat das vom Europäis­chen Richtlin­ien- und Verord­nungs­ge­ber gewährte Recht, von dem Verant­wortlichen zu verlan­gen, dass die sie betre­f­fend­en perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der folgen­den Gründe zutrifft und soweit die Verar­beitung nicht erforder­lich ist:

  • Die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten wurden für solche Zwecke erhoben oder auf sonstige Weise verar­beit­et, für welche sie nicht mehr notwendig sind.
  • Die betrof­fene Person wider­ruft ihre Einwilli­gung, auf die sich die Verar­beitung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DS-GVO oder Art. 9 Abs. 2 Buchstabe a DS-GVO stützte, und es fehlt an einer ander­weit­i­gen Rechts­grund­lage für die Verarbeitung.
  • Die betrof­fene Person legt gemäß Art. 21 Abs. 1 DS-GVO Wider­spruch gegen die Verar­beitung ein, und es liegen keine vorrangi­gen berechtigten Gründe für die Verar­beitung vor, oder die betrof­fene Person legt gemäß Art. 21 Abs. 2 DS-GVO Wider­spruch gegen die Verar­beitung ein.
  • Die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten wurden unrecht­mäßig verarbeitet.
  • Die Löschung der perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten ist zur Erfül­lung einer rechtlichen Verpflich­tung nach dem Union­srecht oder dem Recht der Mitglied­staat­en erforder­lich, dem der Verant­wortliche unterliegt.
  • Die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Infor­ma­tion­s­ge­sellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DS-GVO erhoben.

Sofern einer der oben genan­nten Gründe zutrifft und eine betrof­fene Person die Löschung von perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten, die bei Dirk Freiland (Clair­field Inter­na­tion­al GmbH) gespe­ichert sind, veran­lassen möchte, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitar­beit­er des für die Verar­beitung Verant­wortlichen wenden. Der Mitar­beit­er der Clair­field Inter­na­tion­al GmbH wird veran­lassen, dass dem Löschver­lan­gen unverzüglich nachgekom­men wird.

Wurden die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten von Dirk Freiland (Clair­field Inter­na­tion­al GmbH) öffentlich gemacht und ist unser Unternehmen als Verant­wortlich­er gemäß Art. 17 Abs. 1 DS-GVO zur Löschung der perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten verpflichtet, so trifft Dirk Freiland (Clair­field Inter­na­tion­al GmbH) unter Berück­sich­ti­gung der verfüg­baren Technolo­gie und der Imple­men­tierungskosten angemessene Maßnah­men, auch technis­ch­er Art, um andere für die Daten­ver­ar­beitung Verant­wortliche, welche die veröf­fentlicht­en perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten verar­beit­en, darüber in Kennt­nis zu setzen, dass die betrof­fene Person von diesen anderen für die Daten­ver­ar­beitung Verant­wortlichen die Löschung sämtlich­er Links zu diesen perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten oder von Kopien oder Replika­tio­nen dieser perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten verlangt hat, soweit die Verar­beitung nicht erforder­lich ist. Der Mitar­beit­er der Clair­field Inter­na­tion­al GmbH wird im Einzelfall das Notwendi­ge veranlassen.

e)    Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Jede von der Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten betrof­fene Person hat das vom Europäis­chen Richtlin­ien- und Verord­nungs­ge­ber gewährte Recht, von dem Verant­wortlichen die Einschränkung der Verar­beitung zu verlan­gen, wenn eine der folgen­den Voraus­set­zun­gen gegeben ist:

  • Die Richtigkeit der perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten wird von der betrof­fe­nen Person bestrit­ten, und zwar für eine Dauer, die es dem Verant­wortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten zu überprüfen.
  • Die Verar­beitung ist unrecht­mäßig, die betrof­fene Person lehnt die Löschung der perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten ab und verlangt stattdessen die Einschränkung der Nutzung der perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten.
  • Der Verant­wortliche benötigt die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten für die Zwecke der Verar­beitung nicht länger, die betrof­fene Person benötigt sie jedoch zur Geltend­machung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Rechtsansprüchen.
  • Die betrof­fene Person hat Wider­spruch gegen die Verar­beitung gem. Art. 21 Abs. 1 DS-GVO eingelegt und es steht noch nicht fest, ob die berechtigten Gründe des Verant­wortlichen gegenüber denen der betrof­fe­nen Person überwiegen.

Sofern eine der oben genan­nten Voraus­set­zun­gen gegeben ist und eine betrof­fene Person die Einschränkung von perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten, die bei Dirk Freiland (Clair­field Inter­na­tion­al GmbH) gespe­ichert sind, verlan­gen möchte, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitar­beit­er des für die Verar­beitung Verant­wortlichen wenden. Der Mitar­beit­er der Clair­field Inter­na­tion­al GmbH wird die Einschränkung der Verar­beitung veranlassen.

f)     Recht auf Datenübertragbarkeit

Jede von der Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten betrof­fene Person hat das vom Europäis­chen Richtlin­ien- und Verord­nungs­ge­ber gewährte Recht, die sie betre­f­fend­en perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten, welche durch die betrof­fene Person einem Verant­wortlichen bereit­gestellt wurden, in einem struk­turi­erten, gängi­gen und maschi­nen­les­baren Format zu erhal­ten. Sie hat außer­dem das Recht, diese Daten einem anderen Verant­wortlichen ohne Behin­derung durch den Verant­wortlichen, dem die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten bereit­gestellt wurden, zu übermit­teln, sofern die Verar­beitung auf der Einwilli­gung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DS-GVO oder Art. 9 Abs. 2 Buchstabe a DS-GVO oder auf einem Vertrag gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DS-GVO beruht und die Verar­beitung mithil­fe automa­tisiert­er Verfahren erfolgt, sofern die Verar­beitung nicht für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforder­lich ist, die im öffentlichen Inter­esse liegt oder in Ausübung öffentlich­er Gewalt erfolgt, welche dem Verant­wortlichen übertra­gen wurde.

Ferner hat die betrof­fene Person bei der Ausübung ihres Rechts auf Datenüber­trag­barkeit gemäß Art. 20 Abs. 1 DS-GVO das Recht, zu erwirken, dass die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten direkt von einem Verant­wortlichen an einen anderen Verant­wortlichen übermit­telt werden, soweit dies technisch machbar ist und sofern hiervon nicht die Rechte und Freiheit­en anderer Perso­n­en beein­trächtigt werden.

Zur Geltend­machung des Rechts auf Datenüber­trag­barkeit kann sich die betrof­fene Person jederzeit an einen Mitar­beit­er der Clair­field Inter­na­tion­al GmbH wenden.

g)    Recht auf Widerspruch

Jede von der Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten betrof­fene Person hat das vom Europäis­chen Richtlin­ien- und Verord­nungs­ge­ber gewährte Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer beson­deren Situa­tion ergeben, jederzeit gegen die Verar­beitung sie betre­f­fend­er perso­n­en­be­zo­gen­er Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 Buchstaben e oder f DS-GVO erfolgt, Wider­spruch einzule­gen. Dies gilt auch für ein auf diese Bestim­mungen gestütztes Profiling.

Dirk Freiland (Clair­field Inter­na­tion­al GmbH) verar­beit­et die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten im Falle des Wider­spruchs nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdi­ge Gründe für die Verar­beitung nachweisen, die den Inter­essen, Rechten und Freiheit­en der betrof­fe­nen Person überwiegen, oder die Verar­beitung dient der Geltend­machung, Ausübung oder Vertei­di­gung von Rechtsansprüchen.

Verar­beit­et Dirk Freiland (Clair­field Inter­na­tion­al GmbH) perso­n­en­be­zo­gene Daten, um Direk­twer­bung zu betreiben, so hat die betrof­fene Person das Recht, jederzeit Wider­spruch gegen die Verar­beitung der perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten zum Zwecke derar­tiger Werbung einzule­gen. Dies gilt auch für das Profil­ing, soweit es mit solcher Direk­twer­bung in Verbindung steht. Wider­spricht die betrof­fene Person gegenüber Dirk Freiland (Clair­field Inter­na­tion­al GmbH) der Verar­beitung für Zwecke der Direk­twer­bung, so wird Dirk Freiland (Clair­field Inter­na­tion­al GmbH) die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeiten.

Zudem hat die betrof­fene Person das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer beson­deren Situa­tion ergeben, gegen die sie betre­f­fende Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten, die bei Dirk Freiland (Clair­field Inter­na­tion­al GmbH) zu wissenschaftlichen oder historischen Forschungszweck­en oder zu statis­tis­chen Zwecken gemäß Art. 89 Abs. 1 DS-GVO erfol­gen, Wider­spruch einzule­gen, es sei denn, eine solche Verar­beitung ist zur Erfül­lung einer im öffentlichen Inter­esse liegen­den Aufgabe erforderlich.

Zur Ausübung des Rechts auf Wider­spruch kann sich die betrof­fene Person direkt an jeden Mitar­beit­er von Dirk Freiland (Clair­field Inter­na­tion­al GmbH) oder einen anderen Mitar­beit­er wenden. Der betrof­fe­nen Person steht es ferner frei, im Zusam­men­hang mit der Nutzung von Diensten der Infor­ma­tion­s­ge­sellschaft, ungeachtet der Richtlin­ie 2002/58/EG, ihr Wider­spruch­srecht mittels automa­tisiert­er Verfahren auszuüben, bei denen technis­che Spezi­fika­tio­nen verwen­det werden.

h)    Automa­tisierte Entschei­dun­gen im Einzelfall einschließlich Profiling

Jede von der Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten betrof­fene Person hat das vom Europäis­chen Richtlin­ien- und Verord­nungs­ge­ber gewährte Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automa­tisierten Verar­beitung — einschließlich Profil­ing — beruhen­den Entschei­dung unter­wor­fen zu werden, die ihr gegenüber rechtliche Wirkung entfal­tet oder sie in ähnlich­er Weise erheblich beein­trächtigt, sofern die Entschei­dung (1) nicht für den Abschluss oder die Erfül­lung eines Vertrags zwischen der betrof­fe­nen Person und dem Verant­wortlichen erforder­lich ist, oder (2) aufgrund von Rechtsvorschriften der Union oder der Mitglied­staat­en, denen der Verant­wortliche unter­liegt, zuläs­sig ist und diese Rechtsvorschriften angemessene Maßnah­men zur Wahrung der Rechte und Freiheit­en sowie der berechtigten Inter­essen der betrof­fe­nen Person enthal­ten oder (3) mit ausdrück­lich­er Einwilli­gung der betrof­fe­nen Person erfolgt.

Ist die Entschei­dung (1) für den Abschluss oder die Erfül­lung eines Vertrags zwischen der betrof­fe­nen Person und dem Verant­wortlichen erforder­lich oder (2) erfolgt sie mit ausdrück­lich­er Einwilli­gung der betrof­fe­nen Person, trifft Dirk Freiland (Clair­field Inter­na­tion­al GmbH) angemessene Maßnah­men, um die Rechte und Freiheit­en sowie die berechtigten Inter­essen der betrof­fe­nen Person zu wahren, wozu mindestens das Recht auf Erwirkung des Eingreifens einer Person seitens des Verant­wortlichen, auf Darlegung des eigenen Stand­punk­ts und auf Anfech­tung der Entschei­dung gehört.

Möchte die betrof­fene Person Rechte mit Bezug auf automa­tisierte Entschei­dun­gen geltend machen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitar­beit­er des für die Verar­beitung Verant­wortlichen wenden.

i)      Recht auf Wider­ruf einer daten­schutzrechtlichen Einwilligung

Jede von der Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten betrof­fene Person hat das vom Europäis­chen Richtlin­ien- und Verord­nungs­ge­ber gewährte Recht, eine Einwilli­gung zur Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten jederzeit zu widerrufen.

Möchte die betrof­fene Person ihr Recht auf Wider­ruf einer Einwilli­gung geltend machen, kann sie sich hierzu jederzeit an einen Mitar­beit­er des für die Verar­beitung Verant­wortlichen wenden.

9. Daten­schutzbes­tim­mungen zu Einsatz und Verwen­dung von Facebook

Der für die Verar­beitung Verant­wortliche hat auf dieser Inter­net­seite Kompo­nen­ten des Unternehmens Facebook integri­ert. Facebook ist ein soziales Netzwerk.

Ein soziales Netzw­erk ist ein im Inter­net betrieben­er sozialer Treff­punkt, eine Online-Gemein­schaft, die es den Nutzern in der Regel ermöglicht, untere­inan­der zu kommu­nizieren und im virtuellen Raum zu inter­agieren. Ein soziales Netzw­erk kann als Plattform zum Austausch von Meinun­gen und Erfahrun­gen dienen oder ermöglicht es der Inter­net­ge­mein­schaft, persön­liche oder unternehmens­be­zo­gene Infor­ma­tio­nen bereitzustellen. Facebook ermöglicht den Nutzern des sozialen Netzw­erkes unter anderem die Erstel­lung von privat­en Profilen, den Upload von Fotos und eine Vernet­zung über Freundschaftsanfragen.

Betreiberge­sellschaft von Facebook ist die Facebook, Inc., 1 Hacker Way, Menlo Park, CA 94025, USA. Für die Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten Verant­wortlich­er ist, wenn eine betrof­fene Person außer­halb der USA oder Kanada lebt, die Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Ireland.

Durch jeden Aufruf einer der Einzel­seit­en dieser Inter­net­seite, die durch den für die Verar­beitung Verant­wortlichen betrieben wird und auf welcher eine Facebook-Kompo­nente (Facebook-Plug-In) integri­ert wurde, wird der Inter­net­brows­er auf dem infor­ma­tion­stech­nol­o­gis­chen System der betrof­fe­nen Person automa­tisch durch die jeweilige Facebook-Kompo­nente veran­lasst, eine Darstel­lung der entsprechen­den Facebook-Kompo­nente von Facebook herun­terzu­laden. Eine Gesamtüber­sicht über alle Facebook-Plug-Ins kann unter https://developers.facebook.com/docs/plugins/?locale=de_DE abgerufen werden. Im Rahmen dieses technis­chen Verfahrens erhält Facebook Kennt­nis darüber, welche konkrete Unter­seite unserer Inter­net­seite durch die betrof­fene Person besucht wird.

Sofern die betrof­fene Person gleichzeit­ig bei Facebook eingel­og­gt ist, erkennt Facebook mit jedem Aufruf unserer Inter­net­seite durch die betrof­fene Person und während der gesamten Dauer des jeweili­gen Aufen­thaltes auf unserer Inter­net­seite, welche konkrete Unter­seite unserer Inter­net­seite die betrof­fene Person besucht. Diese Infor­ma­tio­nen werden durch die Facebook-Kompo­nente gesam­melt und durch Facebook dem jeweili­gen Facebook-Account der betrof­fe­nen Person zugeord­net. Betätigt die betrof­fene Person einen der auf unserer Inter­net­seite integri­erten Facebook-Buttons, beispiel­sweise den „Gefällt mir“-Button, oder gibt die betrof­fene Person einen Kommen­tar ab, ordnet Facebook diese Infor­ma­tion dem persön­lichen Facebook-Benutzerkon­to der betrof­fe­nen Person zu und speichert diese perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten.

Facebook erhält über die Facebook-Kompo­nente immer dann eine Infor­ma­tion darüber, dass die betrof­fene Person unsere Inter­net­seite besucht hat, wenn die betrof­fene Person zum Zeitpunkt des Aufrufs unserer Inter­net­seite gleichzeit­ig bei Facebook eingel­og­gt ist; dies findet unabhängig davon statt, ob die betrof­fene Person die Facebook-Kompo­nente anklickt oder nicht. Ist eine derar­tige Übermit­tlung dieser Infor­ma­tio­nen an Facebook von der betrof­fe­nen Person nicht gewollt, kann diese die Übermit­tlung dadurch verhin­dern, dass sie sich vor einem Aufruf unserer Inter­net­seite aus ihrem Facebook-Account ausloggt.

Die von Facebook veröf­fentlichte Daten­richtlin­ie, die unter https://de-de.facebook.com/about/privacy/ abruf­bar ist, gibt Aufschluss über die Erhebung, Verar­beitung und Nutzung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten durch Facebook. Ferner wird dort erläutert, welche Einstel­lungsmöglichkeit­en Facebook zum Schutz der Privat­sphäre der betrof­fe­nen Person bietet. Zudem sind unter­schiedliche Applika­tio­nen erhältlich, die es ermöglichen, eine Datenüber­mit­tlung an Facebook zu unter­drück­en. Solche Applika­tio­nen können durch die betrof­fene Person genutzt werden, um eine Datenüber­mit­tlung an Facebook zu unterdrücken.

10. Daten­schutzbes­tim­mungen zu Einsatz und Verwen­dung von Google Analyt­ics (mit Anonymisierungsfunktion)

Der für die Verar­beitung Verant­wortliche hat auf dieser Inter­net­seite die Kompo­nente Google Analyt­ics (mit Anonymisierungs­funk­tion) integri­ert. Google Analyt­ics ist ein Web-Analyse-Dienst. Web-Analyse ist die Erhebung, Sammlung und Auswer­tung von Daten über das Verhal­ten von Besuch­ern von Inter­net­seit­en. Ein Web-Analyse-Dienst erfasst unter anderem Daten darüber, von welcher Inter­net­seite eine betrof­fene Person auf eine Inter­net­seite gekom­men ist (sogenan­nte Refer­rer), auf welche Unter­seit­en der Inter­net­seite zugegrif­f­en oder wie oft und für welche Verweil­dauer eine Unter­seite betrach­tet wurde. Eine Web-Analyse wird überwiegend zur Optimierung einer Inter­net­seite und zur Kosten-Nutzen-Analyse von Inter­netwer­bung eingesetzt.

Betreiberge­sellschaft der Google-Analyt­ics-Kompo­nente ist die Google Inc., 1600 Amphithe­atre Pkwy, Mountain View, CA 94043–1351, USA.

Der für die Verar­beitung Verant­wortliche verwen­det für die Web-Analyse über Google Analyt­ics den Zusatz “_gat._anonymizeIp”. Mittels dieses Zusatzes wird die IP-Adresse des Inter­ne­tan­schlusses der betrof­fe­nen Person von Google gekürzt und anonymisiert, wenn der Zugriff auf unsere Inter­net­seit­en aus einem Mitglied­staat der Europäis­chen Union oder aus einem anderen Vertragsstaat des Abkom­mens über den Europäis­chen Wirtschaft­sraum erfolgt.

Der Zweck der Google-Analyt­ics-Kompo­nente ist die Analyse der Besuch­er­ströme auf unserer Inter­net­seite. Google nutzt die gewonnenen Daten und Infor­ma­tio­nen unter anderem dazu, die Nutzung unserer Inter­net­seite auszuw­erten, um für uns Online-Reports, welche die Aktivitäten auf unseren Inter­net­seit­en aufzeigen, zusam­men­zustellen, und um weitere mit der Nutzung unserer Inter­net­seite in Verbindung stehende Dienstleis­tun­gen zu erbringen.

Google Analyt­ics setzt ein Cookie auf dem infor­ma­tion­stech­nol­o­gis­chen System der betrof­fe­nen Person. Was Cookies sind, wurde oben bereits erläutert. Mit Setzung des Cookies wird Google eine Analyse der Benutzung unserer Inter­net­seite ermöglicht. Durch jeden Aufruf einer der Einzel­seit­en dieser Inter­net­seite, die durch den für die Verar­beitung Verant­wortlichen betrieben wird und auf welcher eine Google-Analyt­ics-Kompo­nente integri­ert wurde, wird der Inter­net­brows­er auf dem infor­ma­tion­stech­nol­o­gis­chen System der betrof­fe­nen Person automa­tisch durch die jeweilige Google-Analyt­ics-Kompo­nente veran­lasst, Daten zum Zwecke der Online-Analyse an Google zu übermit­teln. Im Rahmen dieses technis­chen Verfahrens erhält Google Kennt­nis über perso­n­en­be­zo­gene Daten, wie der IP-Adresse der betrof­fe­nen Person, die Google unter anderem dazu dienen, die Herkun­ft der Besuch­er und Klicks nachzu­vol­lziehen und in der Folge Provi­sion­s­abrech­nun­gen zu ermöglichen.

Mittels des Cookies werden perso­n­en­be­zo­gene Infor­ma­tio­nen, beispiel­sweise die Zugriff­szeit, der Ort, von welchem ein Zugriff ausging und die Häufigkeit der Besuche unserer Inter­net­seite durch die betrof­fene Person, gespe­ichert. Bei jedem Besuch unserer Inter­net­seit­en werden diese perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten, einschließlich der IP-Adresse des von der betrof­fe­nen Person genutzten Inter­ne­tan­schlusses, an Google in den Vereinigten Staaten von Amerika übertra­gen. Diese perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten werden durch Google in den Vereinigten Staaten von Amerika gespe­ichert. Google gibt diese über das technis­che Verfahren erhobe­nen perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten unter Umstän­den an Dritte weiter.

Die betrof­fene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Inter­net­seite, wie oben bereits dargestellt, jederzeit mittels einer entsprechen­den Einstel­lung des genutzten Inter­net­browsers verhin­dern und damit der Setzung von Cookies dauer­haft wider­sprechen. Eine solche Einstel­lung des genutzten Inter­net­browsers würde auch verhin­dern, dass Google ein Cookie auf dem infor­ma­tion­stech­nol­o­gis­chen System der betrof­fe­nen Person setzt. Zudem kann ein von Google Analyt­ics bereits geset­zter Cookie jederzeit über den Inter­net­brows­er oder andere Software­pro­gramme gelöscht werden.

Ferner besteht für die betrof­fene Person die Möglichkeit, einer Erfas­sung der durch Google Analyt­ics erzeugten, auf eine Nutzung dieser Inter­net­seite bezoge­nen Daten sowie der Verar­beitung dieser Daten durch Google zu wider­sprechen und eine solche zu verhin­dern. Hierzu muss die betrof­fene Person ein Browser-Add-On unter dem Link https://tools.google.com/dlpage/gaoptout herun­ter­laden und instal­lieren. Dieses Browser-Add-On teilt Google Analyt­ics über JavaScript mit, dass keine Daten und Infor­ma­tio­nen zu den Besuchen von Inter­net­seit­en an Google Analyt­ics übermit­telt werden dürfen. Die Instal­la­tion des Browser-Add-Ons wird von Google als Wider­spruch gewertet. Wird das infor­ma­tion­stech­nol­o­gis­che System der betrof­fe­nen Person zu einem späteren Zeitpunkt gelöscht, formatiert oder neu instal­liert, muss durch die betrof­fene Person eine erneute Instal­la­tion des Browser-Add-Ons erfol­gen, um Google Analyt­ics zu deaktivieren. Sofern das Browser-Add-On durch die betrof­fene Person oder einer anderen Person, die ihrem Macht­bere­ich zuzurech­nen ist, deinstal­liert oder deaktiviert wird, besteht die Möglichkeit der Neuin­stal­la­tion oder der erneuten Aktivierung des Browser-Add-Ons.

Weitere Infor­ma­tio­nen und die geltenden Daten­schutzbes­tim­mungen von Google können unter https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/ und unter http://www.google.com/analytics/terms/de.html abgerufen werden. Google Analyt­ics wird unter diesem Link https://www.google.com/intl/de_de/analytics/ genauer erläutert.

11. Daten­schutzbes­tim­mungen zu Einsatz und Verwen­dung von Google-AdWords

Der für die Verar­beitung Verant­wortliche hat auf dieser Inter­net­seite Google AdWords integri­ert. Google AdWords ist ein Dienst zur Inter­netwer­bung, der es Werbe­treiben­den gestat­tet, sowohl Anzeigen in den Suchmaschinen­ergeb­nis­sen von Google als auch im Google-Werbenet­zw­erk zu schal­ten. Google AdWords ermöglicht es einem Werbe­treiben­den, vorab bestimmte Schlüs­sel­wörter festzule­gen, mittels derer eine Anzeige in den Suchmaschinen­ergeb­nis­sen von Google ausschließlich dann angezeigt wird, wenn der Nutzer mit der Suchmas­chine ein schlüs­sel­wortrel­e­vantes Suchergeb­nis abruft. Im Google-Werbenet­zw­erk werden die Anzeigen mittels eines automa­tis­chen Algorith­mus und unter Beach­tung der zuvor festgelegten Schlüs­sel­wörter auf themen­rel­e­van­ten Inter­net­seit­en verteilt.

Betreiberge­sellschaft der Dienste von Google AdWords ist die Google Inc., 1600 Amphithe­atre Pkwy, Mountain View, CA 94043–1351, USA.

Der Zweck von Google AdWords ist die Bewer­bung unserer Inter­net­seite durch die Einblendung von inter­essen­rel­e­van­ter Werbung auf den Inter­net­seit­en von Drittun­ternehmen und in den Suchmaschinen­ergeb­nis­sen der Suchmas­chine Google und eine Einblendung von Fremd­wer­bung auf unserer Internetseite.

Gelangt eine betrof­fene Person über eine Google-Anzeige auf unsere Inter­net­seite, wird auf dem infor­ma­tion­stech­nol­o­gis­chen System der betrof­fe­nen Person durch Google ein sogenan­nter Conver­sion-Cookie abgelegt. Was Cookies sind, wurde oben bereits erläutert. Ein Conver­sion-Cookie verliert nach dreißig Tagen seine Gültigkeit und dient nicht zur Identi­fika­tion der betrof­fe­nen Person. Über den Conver­sion-Cookie wird, sofern das Cookie noch nicht abgelaufen ist, nachvol­l­zo­gen, ob bestimmte Unter­seit­en, beispiel­sweise der Warenko­rb von einem Online-Shop-System, auf unserer Inter­net­seite aufgerufen wurden. Durch den Conver­sion-Cookie können sowohl wir als auch Google nachvol­lziehen, ob eine betrof­fene Person, die über eine AdWords-Anzeige auf unsere Inter­net­seite gelangt ist, einen Umsatz gener­ierte, also einen Warenkauf vollzo­gen oder abgebrochen hat.

Die durch die Nutzung des Conver­sion-Cookies erhobe­nen Daten und Infor­ma­tio­nen werden von Google verwen­det, um Besuchssta­tis­tiken für unsere Inter­net­seite zu erstellen. Diese Besuchssta­tis­tiken werden durch uns wiederum genutzt, um die Gesam­tan­zahl der Nutzer zu ermit­teln, welche über AdWords-Anzeigen an uns vermit­telt wurden, also um den Erfolg oder Misser­folg der jeweili­gen AdWords-Anzeige zu ermit­teln und um unsere AdWords-Anzeigen für die Zukunft zu optimieren. Weder unser Unternehmen noch andere Werbekun­den von Google-AdWords erhal­ten Infor­ma­tio­nen von Google, mittels derer die betrof­fene Person identi­fiziert werden könnte.

Mittels des Conver­sion-Cookies werden perso­n­en­be­zo­gene Infor­ma­tio­nen, beispiel­sweise die durch die betrof­fene Person besucht­en Inter­net­seit­en, gespe­ichert. Bei jedem Besuch unserer Inter­net­seit­en werden demnach perso­n­en­be­zo­gene Daten, einschließlich der IP-Adresse des von der betrof­fe­nen Person genutzten Inter­ne­tan­schlusses, an Google in den Vereinigten Staaten von Amerika übertra­gen. Diese perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten werden durch Google in den Vereinigten Staaten von Amerika gespe­ichert. Google gibt diese über das technis­che Verfahren erhobe­nen perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten unter Umstän­den an Dritte weiter.

Die betrof­fene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Inter­net­seite, wie oben bereits dargestellt, jederzeit mittels einer entsprechen­den Einstel­lung des genutzten Inter­net­browsers verhin­dern und damit der Setzung von Cookies dauer­haft wider­sprechen. Eine solche Einstel­lung des genutzten Inter­net­browsers würde auch verhin­dern, dass Google einen Conver­sion-Cookie auf dem infor­ma­tion­stech­nol­o­gis­chen System der betrof­fe­nen Person setzt. Zudem kann ein von Google AdWords bereits geset­zter Cookie jederzeit über den Inter­net­brows­er oder andere Software­pro­gramme gelöscht werden.

Ferner besteht für die betrof­fene Person die Möglichkeit, der inter­essen­be­zo­ge­nen Werbung durch Google zu wider­sprechen. Hierzu muss die betrof­fene Person von jedem der von ihr genutzten Inter­net­brows­er aus den Link www.google.de/settings/ads aufrufen und dort die gewün­scht­en Einstel­lun­gen vornehmen.

Weitere Infor­ma­tio­nen und die geltenden Daten­schutzbes­tim­mungen von Google können unter https://www.google.de/intl/de/policies/privacy/ abgerufen werden.

12. Daten­schutzbes­tim­mungen zu Einsatz und Verwen­dung von LinkedIn

Der für die Verar­beitung Verant­wortliche hat auf dieser Inter­net­seite Kompo­nen­ten der LinkedIn Corpo­ra­tion integri­ert. LinkedIn ist ein Inter­net­basiertes soziales Netzw­erk, das eine Konnek­tierung der Nutzer mit beste­hen­den Geschäft­skon­tak­ten sowie das Knüpfen von neuen Businesskon­tak­ten ermöglicht. Über 400 Millio­nen registri­erte Perso­n­en nutzen LinkedIn in mehr als 200 Ländern. Damit ist LinkedIn derzeit die größte Plattform für Businesskon­tak­te und eine der meist­be­sucht­en Inter­net­seit­en der Welt.

Betreiberge­sellschaft von LinkedIn ist die LinkedIn Corpo­ra­tion, 2029 Stier­lin Court Mountain View, CA 94043, USA. Für Daten­schutzan­gele­gen­heit­en außer­halb der USA ist LinkedIn Ireland, Privacy Policy Issues, Wilton Plaza, Wilton Place, Dublin 2, Ireland, zuständig.

Bei jedem einzel­nen Abruf unserer Inter­net­seite, die mit einer LinkedIn-Kompo­nente (LinkedIn-Plug-In) ausges­tat­tet ist, veran­lasst diese Kompo­nente, dass der von der betrof­fe­nen Person verwen­dete Browser eine entsprechende Darstel­lung der Kompo­nente von LinkedIn herun­ter­lädt. Weitere Infor­ma­tio­nen zu den LinkedIn-Plug-Ins können unter https://developer.linkedin.com/plugins abgerufen werden. Im Rahmen dieses technis­chen Verfahrens erhält LinkedIn Kennt­nis darüber, welche konkrete Unter­seite unserer Inter­net­seite durch die betrof­fene Person besucht wird.

Sofern die betrof­fene Person gleichzeit­ig bei LinkedIn eingel­og­gt ist, erkennt LinkedIn mit jedem Aufruf unserer Inter­net­seite durch die betrof­fene Person und während der gesamten Dauer des jeweili­gen Aufen­thaltes auf unserer Inter­net­seite, welche konkrete Unter­seite unserer Inter­net­seite die betrof­fene Person besucht. Diese Infor­ma­tio­nen werden durch die LinkedIn-Kompo­nente gesam­melt und durch LinkedIn dem jeweili­gen LinkedIn-Account der betrof­fe­nen Person zugeord­net. Betätigt die betrof­fene Person einen auf unserer Inter­net­seite integri­erten LinkedIn-Button, ordnet LinkedIn diese Infor­ma­tion dem persön­lichen LinkedIn-Benutzerkon­to der betrof­fe­nen Person zu und speichert diese perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten.

LinkedIn erhält über die LinkedIn-Kompo­nente immer dann eine Infor­ma­tion darüber, dass die betrof­fene Person unsere Inter­net­seite besucht hat, wenn die betrof­fene Person zum Zeitpunkt des Aufrufes unserer Inter­net­seite gleichzeit­ig bei LinkedIn eingel­og­gt ist; dies findet unabhängig davon statt, ob die betrof­fene Person die LinkedIn-Kompo­nente anklickt oder nicht. Ist eine derar­tige Übermit­tlung dieser Infor­ma­tio­nen an LinkedIn von der betrof­fe­nen Person nicht gewollt, kann diese die Übermit­tlung dadurch verhin­dern, dass sie sich vor einem Aufruf unserer Inter­net­seite aus ihrem LinkedIn-Account ausloggt.

LinkedIn bietet unter https://www.linkedin.com/psettings/guest-controls die Möglichkeit, E‑Mail-Nachricht­en, SMS-Nachricht­en und zielgerichtete Anzeigen abzubestellen sowie Anzeigen-Einstel­lun­gen zu verwal­ten. LinkedIn nutzt ferner Partner wie Quant­cast, Google Analyt­ics, BlueKai, DoubleClick, Nielsen, Comscore, Eloqua und Lotame, die Cookies setzen können. Solche Cookies können unter https://www.linkedin.com/legal/cookie-policy abgelehnt werden. Die geltenden Daten­schutzbes­tim­mungen von LinkedIn sind unter https://www.linkedin.com/legal/privacy-policy abruf­bar. Die Cookie-Richtlin­ie von LinkedIn ist unter https://www.linkedin.com/legal/cookie-policy abrufbar.

13. Daten­schutzbes­tim­mungen zu Einsatz und Verwen­dung von Twitter

Der für die Verar­beitung Verant­wortliche hat auf dieser Inter­net­seite Kompo­nen­ten von Twitter integri­ert. Twitter ist ein multi­lin­gualer öffentlich zugänglich­er Mikroblog­ging-Dienst, auf welchem die Nutzer sogenan­nte Tweets, also Kurznachricht­en, die auf 280 Zeichen begren­zt sind, veröf­fentlichen und verbre­it­en können. Diese Kurznachricht­en sind für jeder­mann, also auch für nicht bei Twitter angemeldete Perso­n­en abruf­bar. Die Tweets werden aber auch den sogenan­nten Follow­ern des jeweili­gen Nutzers angezeigt. Follow­er sind andere Twitter-Nutzer, die den Tweets eines Nutzers folgen. Ferner ermöglicht Twitter über Hashtags, Verlinkun­gen oder Retweets die Ansprache eines breiten Publikums.

Betreiberge­sellschaft von Twitter ist die Twitter, Inc., 1355 Market Street, Suite 900, San Francis­co, CA 94103, USA.

Durch jeden Aufruf einer der Einzel­seit­en dieser Inter­net­seite, die durch den für die Verar­beitung Verant­wortlichen betrieben wird und auf welcher eine Twitter-Kompo­nente (Twitter-Button) integri­ert wurde, wird der Inter­net­brows­er auf dem infor­ma­tion­stech­nol­o­gis­chen System der betrof­fe­nen Person automa­tisch durch die jeweilige Twitter-Kompo­nente veran­lasst, eine Darstel­lung der entsprechen­den Twitter-Kompo­nente von Twitter herun­terzu­laden. Weitere Infor­ma­tio­nen zu den Twitter-Buttons sind unter https://about.twitter.com/de/resources/buttons abruf­bar. Im Rahmen dieses technis­chen Verfahrens erhält Twitter Kennt­nis darüber, welche konkrete Unter­seite unserer Inter­net­seite durch die betrof­fene Person besucht wird. Zweck der Integra­tion der Twitter-Kompo­nente ist es, unseren Nutzern eine Weiter­ver­bre­itung der Inhalte diese Inter­net­seite zu ermöglichen, diese Inter­net­seite in der digital­en Welt bekannt zu machen und unsere Besucherzahlen zu erhöhen.

Sofern die betrof­fene Person gleichzeit­ig bei Twitter eingel­og­gt ist, erkennt Twitter mit jedem Aufruf unserer Inter­net­seite durch die betrof­fene Person und während der gesamten Dauer des jeweili­gen Aufen­thaltes auf unserer Inter­net­seite, welche konkrete Unter­seite unserer Inter­net­seite die betrof­fene Person besucht. Diese Infor­ma­tio­nen werden durch die Twitter-Kompo­nente gesam­melt und durch Twitter dem jeweili­gen Twitter-Account der betrof­fe­nen Person zugeord­net. Betätigt die betrof­fene Person einen der auf unserer Inter­net­seite integri­erten Twitter-Buttons, werden die damit übertra­ge­nen Daten und Infor­ma­tio­nen dem persön­lichen Twitter-Benutzerkon­to der betrof­fe­nen Person zugeord­net und von Twitter gespe­ichert und verarbeitet.

Twitter erhält über die Twitter-Kompo­nente immer dann eine Infor­ma­tion darüber, dass die betrof­fene Person unsere Inter­net­seite besucht hat, wenn die betrof­fene Person zum Zeitpunkt des Aufrufs unserer Inter­net­seite gleichzeit­ig bei Twitter eingel­og­gt ist; dies findet unabhängig davon statt, ob die betrof­fene Person die Twitter-Kompo­nente anklickt oder nicht. Ist eine derar­tige Übermit­tlung dieser Infor­ma­tio­nen an Twitter von der betrof­fe­nen Person nicht gewollt, kann diese die Übermit­tlung dadurch verhin­dern, dass sie sich vor einem Aufruf unserer Inter­net­seite aus ihrem Twitter-Account ausloggt.

Die geltenden Daten­schutzbes­tim­mungen von Twitter sind unter https://twitter.com/privacy?lang=de abrufbar.

14. Daten­schutzbes­tim­mungen zu Einsatz und Verwen­dung von Xing

Der für die Verar­beitung Verant­wortliche hat auf dieser Inter­net­seite Kompo­nen­ten von Xing integri­ert. Xing ist ein Inter­net­basiertes soziales Netzw­erk, das die Konnek­tierung der Nutzer mit beste­hen­den Geschäft­skon­tak­ten sowie das Knüpfen von neuen Businesskon­tak­ten ermöglicht. Die einzel­nen Nutzer können bei Xing ein persön­lich­es Profil von sich anlegen. Unternehmen können beispiel­sweise Unternehmen­spro­file erstellen oder Stellenange­bote auf Xing veröffentlichen.

Betreiberge­sellschaft von Xing ist die XING SE, Dammtorstraße 30, 20354 Hamburg, Deutschland.

Durch jeden Aufruf einer der Einzel­seit­en dieser Inter­net­seite, die durch den für die Verar­beitung Verant­wortlichen betrieben wird und auf welcher eine Xing-Kompo­nente (Xing-Plug-In) integri­ert wurde, wird der Inter­net­brows­er auf dem infor­ma­tion­stech­nol­o­gis­chen System der betrof­fe­nen Person automa­tisch durch die jeweilige Xing-Kompo­nente veran­lasst, eine Darstel­lung der entsprechen­den Xing-Kompo­nente von Xing herun­terzu­laden. Weitere Infor­ma­tio­nen zum den Xing-Plug-Ins können unter https://dev.xing.com/plugins abgerufen werden. Im Rahmen dieses technis­chen Verfahrens erhält Xing Kennt­nis darüber, welche konkrete Unter­seite unserer Inter­net­seite durch die betrof­fene Person besucht wird.

Sofern die betrof­fene Person gleichzeit­ig bei Xing eingel­og­gt ist, erkennt Xing mit jedem Aufruf unserer Inter­net­seite durch die betrof­fene Person und während der gesamten Dauer des jeweili­gen Aufen­thaltes auf unserer Inter­net­seite, welche konkrete Unter­seite unserer Inter­net­seite die betrof­fene Person besucht. Diese Infor­ma­tio­nen werden durch die Xing-Kompo­nente gesam­melt und durch Xing dem jeweili­gen Xing-Account der betrof­fe­nen Person zugeord­net. Betätigt die betrof­fene Person einen der auf unserer Inter­net­seite integri­erten Xing-Buttons, beispiel­sweise den „Share“-Button, ordnet Xing diese Infor­ma­tion dem persön­lichen Xing-Benutzerkon­to der betrof­fe­nen Person zu und speichert diese perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten.

Xing erhält über die Xing-Kompo­nente immer dann eine Infor­ma­tion darüber, dass die betrof­fene Person unsere Inter­net­seite besucht hat, wenn die betrof­fene Person zum Zeitpunkt des Aufrufs unserer Inter­net­seite gleichzeit­ig bei Xing eingel­og­gt ist; dies findet unabhängig davon statt, ob die betrof­fene Person die Xing-Kompo­nente anklickt oder nicht. Ist eine derar­tige Übermit­tlung dieser Infor­ma­tio­nen an Xing von der betrof­fe­nen Person nicht gewollt, kann diese die Übermit­tlung dadurch verhin­dern, dass sie sich vor einem Aufruf unserer Inter­net­seite aus ihrem Xing-Account ausloggt.

Die von Xing veröf­fentlicht­en Daten­schutzbes­tim­mungen, die unter https://www.xing.com/privacy abruf­bar sind, geben Aufschluss über die Erhebung, Verar­beitung und Nutzung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten durch Xing. Ferner hat Xing unter https://www.xing.com/app/share?op=data_protection Daten­schutzhin­weise für den XING-Share-Button veröffentlicht.

15. Rechts­grund­lage der Verarbeitung

Art. 6 I lit. a DS-GVO dient unserem Unternehmen als Rechts­grund­lage für Verar­beitungsvorgänge, bei denen wir eine Einwilli­gung für einen bestimmten Verar­beitungszweck einholen. Ist die Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten zur Erfül­lung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betrof­fene Person ist, erforder­lich, wie dies beispiel­sweise bei Verar­beitungsvorgän­gen der Fall ist, die für eine Liefer­ung von Waren oder die Erbringung einer sonsti­gen Leistung oder Gegen­leis­tung notwendig sind, so beruht die Verar­beitung auf Art. 6 I lit. b DS-GVO. Gleich­es gilt für solche Verar­beitungsvorgänge die zur Durch­führung vorver­traglich­er Maßnah­men erforder­lich sind, etwa in Fällen von Anfra­gen zur unseren Produk­ten oder Leistun­gen. Unter­liegt unser Unternehmen einer rechtlichen Verpflich­tung durch welche eine Verar­beitung von perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten erforder­lich wird, wie beispiel­sweise zur Erfül­lung steuer­lich­er Pflicht­en, so basiert die Verar­beitung auf Art. 6 I lit. c DS-GVO. In selte­nen Fällen könnte die Verar­beitung von perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten erforder­lich werden, um lebenswichtige Inter­essen der betrof­fe­nen Person oder einer anderen natür­lichen Person zu schützen. Dies wäre beispiel­sweise der Fall, wenn ein Besuch­er in unserem Betrieb verlet­zt werden würde und daraufhin sein Name, sein Alter, seine Krankenkassendat­en oder sonstige lebenswichtige Infor­ma­tio­nen an einen Arzt, ein Kranken­haus oder sonstige Dritte weitergegeben werden müssten. Dann würde die Verar­beitung auf Art. 6 I lit. d DS-GVO beruhen. Letztlich könnten Verar­beitungsvorgänge auf Art. 6 I lit. f DS-GVO beruhen. Auf dieser Rechts­grund­lage basieren Verar­beitungsvorgänge, die von keiner der vorge­nan­nten Rechts­grund­la­gen erfasst werden, wenn die Verar­beitung zur Wahrung eines berechtigten Inter­ess­es unseres Unternehmens oder eines Dritten erforder­lich ist, sofern die Inter­essen, Grundrechte und Grund­frei­heit­en des Betrof­fe­nen nicht überwiegen. Solche Verar­beitungsvorgänge sind uns insbeson­dere deshalb gestat­tet, weil sie durch den Europäis­chen Geset­zge­ber beson­ders erwähnt wurden. Er vertrat insoweit die Auffas­sung, dass ein berechtigtes Inter­esse anzunehmen sein könnte, wenn die betrof­fene Person ein Kunde des Verant­wortlichen ist (Erwägungs­grund 47 Satz 2 DS-GVO).

16. Berechtigte Inter­essen an der Verar­beitung, die von dem Verant­wortlichen oder einem Dritten verfol­gt werden

Basiert die Verar­beitung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten auf Artikel 6 I lit. f DS-GVO ist unser berechtigtes Inter­esse die Durch­führung unserer Geschäft­stätigkeit zugun­sten des Wohlerge­hens all unserer Mitar­beit­er und unserer Anteilseigner.

17. Dauer, für die die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten gespe­ichert werden

Das Kriteri­um für die Dauer der Speicherung von perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten ist die jeweilige geset­zliche Aufbe­wahrungs­frist. Nach Ablauf der Frist werden die entsprechen­den Daten routinemäßig gelöscht, sofern sie nicht mehr zur Vertragser­fül­lung oder Vertragsan­bah­nung erforder­lich sind.

18. Geset­zliche oder vertragliche Vorschriften zur Bereit­stel­lung der perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten; Erforder­lichkeit für den Vertragsab­schluss; Verpflich­tung der betrof­fe­nen Person, die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten bereitzustellen; mögliche Folgen der Nichtbereitstellung

Wir klären Sie darüber auf, dass die Bereit­stel­lung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten zum Teil geset­zlich vorgeschrieben ist (z.B. Steuer­vorschriften) oder sich auch aus vertraglichen Regelun­gen (z.B. Angaben zum Vertragspart­ner) ergeben kann. Mitunter kann es zu einem Vertragss­chluss erforder­lich sein, dass eine betrof­fene Person uns perso­n­en­be­zo­gene Daten zur Verfü­gung stellt, die in der Folge durch uns verar­beit­et werden müssen. Die betrof­fene Person ist beispiel­sweise verpflichtet uns perso­n­en­be­zo­gene Daten bereitzustellen, wenn unser Unternehmen mit ihr einen Vertrag abschließt. Eine Nicht­bere­it­stel­lung der perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten hätte zur Folge, dass der Vertrag mit dem Betrof­fe­nen nicht geschlossen werden könnte. Vor einer Bereit­stel­lung perso­n­en­be­zo­gen­er Daten durch den Betrof­fe­nen muss sich der Betrof­fene an einen unserer Mitar­beit­er wenden. Unser Mitar­beit­er klärt den Betrof­fe­nen einzelfall­be­zo­gen darüber auf, ob die Bereit­stel­lung der perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten geset­zlich oder vertraglich vorgeschrieben oder für den Vertragsab­schluss erforder­lich ist, ob eine Verpflich­tung besteht, die perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten bereitzustellen, und welche Folgen die Nicht­bere­it­stel­lung der perso­n­en­be­zo­ge­nen Daten hätte.

19. Beste­hen einer automa­tisierten Entscheidungsfindung

Als verant­wor­tungs­be­wusstes Unternehmen verzicht­en wir auf eine automa­tis­che Entschei­dungs­find­ung oder ein Profiling.

Diese Daten­schutzerk­lärung wurde durch den Daten­schutzerk­lärungs-Gener­a­tor der DGD Deutsche Gesellschaft für Daten­schutz GmbH, die als Daten­schutzbeauf­tragtertätig ist, in Kooper­a­tion mit den Daten­schutz Anwäl­ten der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE | Recht­san­wälte erstellt.